E-Bike statt Dienstauto

Borromin und LJB sparen CO2

Aus Benzin wird Strom

Bei unserem Hauptgesellschafter Borromin geht es seit neuem mit eigener Kraft und elektrischer Unterstützung durch die Bankenstadt Frankfurt am Main. Wir haben das Borromin-Team vor Ort mit zwei E-Bikes der Marke Kalkhoff ausgestattet und freuen uns, euch in Zukunft mehr über den Umstieg vom Auto aufs Fahrrad mit Zahlen und Erfahrungsberichten näherbringen zu können.

Vor allem in Großstädten wie Frankfurt am Main bieten Fahrräder viele Vorteile. Sie erlauben ein Vorbeifahren am Stau, lassen die Parkplatzsuche wegfallen und die aktive Fortbewegung wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Angestellten aus. Ganz nebenbei tut man damit auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

 

Um genau diesen Umweltaspekt zu verdeutlichen, haben wir uns als erstes gemeinsames Ziel gesetzt, die Distanz von Frankfurt am Main nach Dresden zurückzulegen und die daraus resultierende CO2-Ersparnis für euch in Form von gefüllten Luftballons und für den Ausgleich der gleichen Menge ausgestoßenen CO2 benötigten Bäumen darzustellen. Hierbei entsprechen 4,9g eingespartes CO2 einem gefüllten Luftballon. Anhand des eingesparten CO2 können wir errechnen, wie viele Bäume man benötigen würde, um die gleiche Menge ausgestoßenes CO2 aufzunehmen und in saubere Luft umzuwandeln.

 

 

Als kleines Extra haben wir in jedem zugehörigen Beitrag ein Beispiel für den eigenen Energieverbrauch während einer Stunde auf dem E-Bike. Dieses Mal entsprechen die 300 verbrannten Kilokalorien in etwa 6 Äpfeln. Wer hätte gedacht, dass Bewegung auch zum Essen einlädt?

Wir sind gespannt euch demnächst die ersten Ergebnisse und Updates zu präsentieren und freuen uns auf das Feedback vom Borromin-Team in Frankfurt am Main.